STATEMENT

 

 

"Transzendenz und Immanenz, Entstehung und Zersetzung, Anhaftung und Ablösung.

 

Die Suche nach dem Wesen der Dinge treibt mich an, immer neue Gedankenprozesse in Bildwelten umzusetzen, um sie anders zu begreifen und greifbar zu machen.

Fotografie, entstanden aus dem Wunsch zu konservieren, erzeugt Illusionen vergangener Tage und wird dadurch zum Mittel meiner Wahl, die Transformationszustände und psychologischen Prozesse des Seins und Nicht-Seins in Bildsprache zu konvertieren.

 

Dabei entstehen atmosphärische Abdrücke der Gegenwart, die für mich emotionale Bedeutung haben."

 

                                                                                                                     Laura De Luca